News

Göbel Hotels bieten ihre Unterstützung für den Krankenhaus-Notfallplan in den Zeiten des Coronavirus an

20.03.2020

Sie stellen ihre Räumlichkeiten in den Hotels in Hessen und Thüringen zur Verfügung.

Willingen/ Upland. Die Göbel Hotels rund um den Firmengründer und geschäftsführenden Gesellschafter Gert Göbel sehen sich als bodenständiges Familienunternehmen und bieten die Räumlichkeiten von 10 ihrer Hotels in Hessen und Thüringen für Polizei, THW und Krankenhäuser an. „Wir sehen uns in der Pflicht gerade jetzt in der aktuellen Ausnahmesituation zu helfen. Wir haben unsere 15 Hotels seit dem 18. März 2020 geschlossen und hätten die Kapazitäten den Krankenhaus-Notfallplan der Bundesregierung zu unterstützen“, betont Gert Göbel.

Daher möchte er 10 seiner Hotels mit einer Zimmeranzahl zwischen 65 und 190 pro Hotel an den Standorten Willingen, Bad Wildungen, Rotenburg an der Fulda, dem thüringische Mühlhausen und Eisenach zur Verfügung stellen. Zudem sind große Tagungsräume vorhanden, die in provisorische Krankenstationen umfunktioniert werden können.

Insbesondere das Göbel’s Hotel Rodenberg in Rotenburg an der Fulda umfasst 190 Zimmer, 26 Tagungsräume sowie eine große Veranstaltungs-Arena. In direkter Nachbarschaft liegt das Herz-Kreislauf-Zentrum Klinikum Hersfeld-Rotenburg GmbH.


Zentrale Auskunft erhalten Behörden, Institutionen und Hilfsorganisationen direkt bei:
Gert Göbel
Briloner Straße 48, 34508 Willingen
zentrale(at)goebel-hotels.de
Tel. 056 32 – 9 22 134
Weitere Infos unter www.goebel-hotels.de

Willingen, den 20. März 2020

Pressekontakt:
Marion Arens
Göbel Hotels
Marketing- und Presseleitung
Briloner Straße 48
34508 Willingen
m.arens(at)goebel-hotels.de
Tel. 05632 – 9 22 166
Mobil 0160 280 17 95

Hinweis

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen.

Hier können Sie ihren Browser aktualisieren

Schliessen×